Gründung eines Unternehmens in China: 5 Kernpunkte

Derzeit erfolgt die Gründung eines Unternehmens in China in der Regel durch die Bildung einer Wholly Foreign Owned Enterprise (WFOE). Hingegen verliert das klassische Joint Venture, oder auch die Installation eines Representative Office, zunehmend an Bedeutung.

Ein Markteintritt in ein fremdes Land bedeutet für ein Unternehmen jedoch vielmehr, als nur das Schaffen der rechtlichen Rahmenbedingungen für den Marktzugang. Um als Gesellschaft in China tatsächlich erfolgreich und legal operieren zu können, bedarf es einer weitergehenden Betrachtung. 

Bei der Firmengründung in China fokussieren wir uns daher auf die folgenden fünf Kernpunkte:

1 . Zunächst müssen Sie die Grundsatzentscheidung treffen, ob es für Sie Sinn macht, ein Unternehmen in Hongkong als Muttergesellschaft Ihrer zukünftigen WFOE in China zu gründen. Die Gründung einer Gesellschaft in Hong Kong als Gesellschafterin der WFOE in Mainland China, kann unter bestimmten Umständen Sinn machen, dieses hängt jedoch von Ihrer spezifischen Situation ab. Dies kann z.B. sinnvoll sein, wenn Sie mit Produkten in China handeln möchten, die Sie mit einer WFOE in China nicht handeln dürfen, jedoch über eine Hongkonger Gesellschaft handeln können. Andere Gesichtspunkte können in bestimmten Steuersparmodellen begründet sein.

2. Vor dem eigentlichen Gründungsprozess sollten Sie den Standort fuer Ihr Unternehmen in China sorgfältig wählen. Möchten Sie nur ein Büro gründen und Dienstleistungen anbieten, ist dieser Punkt in der Regel kein grosses Thema, da fuer Sie in diesem Falle meistens nur Beijing, oder Schanghai in Betracht kommen wird. Gleiches gilt fuer reine Handelsunternehmen. Anders sieht es jedoch aus, wenn Sie auch eine Produktion in China planen. Nun werden bei der Standortwahl eine Reihe von Kriterien sehr entscheidend werden, wie z.B. die vorhandene Infrastruktur, die Nähe zu möglichen Kunden und Lieferanten, die Dauer von Genehmigungsverfahren, Transportkosten von Gütern, die Lebensqualität für ausländische Angestellte, Lohnkosten und die Beschaffung von qualifizierten Personal. Hinzu tritt die Überlegung, dass es oft sinnvoll ist, wenn der Standort der Produktion vom Standort der Verwaltung des Unternehmens auseinander klafft, was Kosten und Mühen spart, wenn die Produktion einmal verlagert werden muss.

3 . Gerade in China ist der IP-Schutz ein wichtiges und sensibles Thema. Noch bevor Sie ein Unternehmen in China tatsächlich gründen, sollten Sie bereits eine IP Strategie entwickelt haben und Ihre Marken, Urheberrechte und Patente in China registriert haben. Nach dem Gründungsprozess müssen Sie sich unbedingt um die Erstellung von geeigneten Verträge fuer Kunden, Anbieter, Lieferanten und sonstigen Parteien kümmern, um Ihr geistiges Eigentum zu sichern und Verletzungshandlungen vorzubeugen. 

4. Wie in jedem anderen Land, ist auch das Arbeitsrecht und die Gestaltung von Arbeitsverträgen mit entscheidend für Ihren wirtschaftlichen Erfolg. In China müssen Sie eine Vielzahl von lokalen und nationalen Arbeitsrechtsvorschriften im Blick haben. Hierzu gehören Normen zuverbindlichen Dokumenten wie Arbeitsverträgen und sonstige betriebliche Vorschriften, sowie Vorschriften zu optionalen Dokumenten, wie z.B. Vertraulichkeitsvereinbarungen, Wettbewerbsvereinbarungen und Bildungsentschädigungsvereinbarungen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Erstellung von Betriebshandbüchern. Achten Sie insbesondere darauf, dass alle Dokumente in Chinesischer Sprache abgefasst sein müssen und eine Genehmigung beim Labor office einzuholen ist.

5. Die chinesische Regierung bemüht sich gegenwärtig intensiv gegen Korruption vorzugehen. Vor diesem Hintergrund müssen Sie bei Ihren geschäftlichen Aktivitäten in China auch dem Thema Compliance besondere Beachtung schenken. Sie sollten daher zwingend interne Regelungen schaffen, die zu Ihren Bedürfnissen und Ihren unternehmerischen Risiken passen. Bitte beachten Sie, dass der Geschäftsführer/Vorstand der Muttergesellschaft in Europa auch in der Regel der Rechtsvertreter der WFOE ist und sich dadurch strafrechtlich relevante Handlungen Ihrer Mitarbeiter in China auch auf Sie direkt auswirken.

Als Erfahrener Partner stehen wir Ihnen bei Ihrem Markteintritt in China zur Seite, damit sich Ihr Weg nach China erfolgreich gestaltet und Ihr Unternehmen auch erfolgreich bleibt.